Max Wild Berkheim Firmengeschichte Historie


Firmengeschichte

Am Beginn, im Jahr 1955, steht das kleine

Fuhrunternehmen von Max Wild.

 


Als kleines Fuhrunternehmen

hatte Max Wild 1955 be­gonnen, Kohle und Holz zu transportieren. Es dauerte nicht lange, bis er die ersten eigenen Maschinen anschaffte, sie verlieh und dann auch Bauarbeiten unternahm. Nach diesem Prinzip kam in der Firmengeschichte Segment um Segment dazu. Und wenn vier Söhne den Betrieb berei­chern, ihre Qualifikationen einbringen und mit anpacken, potenziert sich dieses Wild’sche Wachstumsprinzip zur Expansion.

Max Wild bewegt

und ist ständig in Bewegung: Vom kleinen Transportunternehmen der fünfziger Jahre, über die ersten Kanalarbeiten, dem Beginn der Aktivitäten im Tiefbau in den Siebzigern, und der Konzession für den Güterfernverkehr in den achtziger Jahren.

Schritt für Schritt wurde es mehr:

Kies wurde abgebaut, später wurde eine der Kiesgruben tei­l­weise zur Bauschuttdeponie. Man begann mit Abbruch­ar­beiten, wobei die Anschaffung des gigantischen Abbruch­baggers R-954 von Liebherr im Jahr 1996 ein Meilenstein war: „Der war einzigartig in Süddeutschland“, leuchten Roland Wilds Augen.

Profis ohne Grenzen:

Ob Schwertransporte, Abbruch- oder Tiefbauarbeiten, die Profis von Max Wild sind heute europaweit mit ihrer fachlichen Kompetenz und langjährigen Erfahrung im Einsatz. Mit modernstem Fuhrpark, neuestem technischen Gerät und einem motivierten, einsatzfreudigen Team genügen wir höchsten Ansprüchen.