Max Wild HDD Horizontalbohrtechnik Leitungsbau Bodensee

Schwimmende Bohrung im Bodensee


Für die Gemeinde Immenstaad haben unsere HDD-Kollegen eine „schwimmende“ Bohrung im Bodensee erfolgreich umgesetzt. Eine Ponton Schwimminsel war die Basis zum Montieren der Werkzeuge.



Der Startpunkt der Bohrung befindet sich direkt in den Weinbergen und ist nur über einen sehr engen Fußweg erreichbar, was die Geräteauswahl stark einschränkte. Die erste Bohrung (vom Startpunkt bis zum Schacht) verlief unter einem Haus und betrug 42,5 m. Vom Schacht bis zum Austrittspunkt im Bodensee wurden dann nochmals 240 m gebohrt. Die Abweichungen beim Schachtsetzen und bei der Pilotbohrung durften nur sehr gering sein. Es musste eine 600 mm Kernbohrung getroffen werden.

Direkt nach der Pilotbohrung wurde das Trinkwasserrohr (Außendurchmesser 400 mm) vor ein Aufweitwerkzeug gehängt. Vor dem Einzug in die Grube musste das Rohr mit Gewichten unter Wasser gedrückt und vom Ponton aus in Position gehalten werden. Taucher überwachten die Vorgänge und halfen beim Handling unter Wasser.

Der Startpunkt der Bohrung befindet sich direkt in den Weinbergen. Vom Schacht bis zum Austrittspunkt im Bodensee wurden 240 m gebohrt. Direkt nach der Pilotbohrung wurde das Trinkwasserrohr vor ein Aufweitwerkzeug gehängt. Eine Ponton Schwimminsel war die Basis zum Montieren der Werkzeuge.

 

 

Februar 2017